Rahmenkonzept für Ganztags-Grundschulen - Änderungen ab August 2020

Mit Beginn des nächsten Schuljahres gilt das aktuelle Rahmenkonzept zur kooperativen Ganztagsbildung auch für die Grundschulen Krusenbusch, Bümmerstede und Heiligengeisttor. Für Eltern und Sorgeberechtigte bedeutet das: andere Angebote, neue Anmeldezeiten und neue Zuständigkeiten

Der KiB ist seit 2012 Kooperationspartner von Ganztags-Grundschulen in Oldenburg. Seitdem setzen wir uns aktiv für die Qualität und gute Rahmenbedingungen der Angebote ein.

Am 22.01.2018 hat der Rat der Stadt Oldemburg ein neues Rahmenkonzept beschlossen. Fachlich sehen wir in diesem Konzept eine Verschlechterung der Rahmenbedingungen, die sich auf die Qualität auswirkt. 

Aufgrund eines befristeten Bestandsschutzes für die bereits bestehenden Standorte können wir bis zum 31.07.2020 noch nach dem Rahmenkonzept von 2016 arbeiten. Ab dem 01.08.2020 gilt das aktuelle Rahmenkonzept jedoch auch für den KiB.

Veränderungen für die Kinder und ihre Familien

  • Insbesondere in den Ferien und für die Zeit nach 15:30 Uhr steht deutlich weniger Geld für attraktive Aktivitäten zur Verfügung.
  • Der schulische Ganztag wird auf mindestens 4 überwiegend auf 5 Tage pro Woche erweitert. Für angemeldete Kinder gelten in dieser Zeit die Schulpflicht und die Gruppengrößen des schulischen Ganztages. Für Eltern ist der schulische Ganztag und damit meistens eine Betreuungszeit bis 15:30 Uhr kostenfrei.
  • Die Zeit von 15:30 Uhr (an einigen Schulen 15:15 Uhr) bis 16:30 Uhr bzw. 17:00 Uhr wird nicht mehr als Teil einer hortähnlichen Gruppe betrachtet, sondern als gesondertes kostenpflichtiges Spätangebot ohne Ferienbetreuung.
  • Die Ferienbetreuung kann in festgelegten Buchungspaketen einzeln dazu gebucht werden. Dieses kostenpflichtige Angebot steht allen Kindern der Schule offen, auch denjenigen, die nicht für den Ganztag angemeldet sind.
  • Für die Nutzung des Spätangebotes und der Fereinbetreuung müssen die Sorgeberechtigten ihren Bedarf nachweisen.
  • Das Essensgeld wird nicht mehr über den KiB eingezogen, sondern über die Stadt Oldenburg.
  • Die Arbeitszeiten und damit auch die Bürozeiten der Ganztagsleitungen werden reduziert.
  • Der schulische Ganztag liegt in der Verantwortung der Schulleitung. Die KiB-Ganztagsleitungen sind nur noch für das Spätangebot und die Fereinebtreuung zuständig.

Was bedeutet dies für die Anmeldung und die Betreuungsverträge mit dem KiB?

  • Die Anmelde-Unterlagen zum schulischen Ganztag und zum Mittagessen versendet und bearbeitet die Schule
  • Die Anmelde-Unterlagen für das Spätangebot und die Ferienbetreuung erhalten die Sorgeberechtigten ebenfalls über die Schule oder bei der KiB-Ganztagsleitung
  • Einen KiB-Betreuungsvertrag erhalten die Sorgeberechtigten nur noch für die Spätbetreuung und für die Ferienbetreuung
  • Die Anmeldung für alle Angebote ab dem 01.08.2020 (letztes Buchungspaket der Sommerferien, Herbstferien, Weihnachtsferien und Ganztagsbetreuung im nächsten Schuljahr) muss bis zum 31.01.2020 erfolgt sein
  • Bei Abschluss des Betreuungsvertrages reicht es nicht mehr, dass die Sorgeberechtigten ihren Bedarf erklären, sondern sie müssen ihn nachweisen

Die aktuellen Zeiten für die Ferienbetreuung finden Sie hier.

Wie geht es weiter?

Der KiB setzt sich weiter für Qualitäts-Verbesserungen im Ganztagsangebot ein. Gleichzeitig müssen wir ab dem 01.08.2020 das jeweils aktuelle Rahmenkonzept der Stadt umsetzen. Wie alle Träger muss der KiB mit der gewährten Finanzierung auskommen.

Im ersten Jahr werden wir das Angebot im bisherigen zeitlichen Umfang aufrecht erhalten können, aber die Ausgaben für die Aktivitäten in den Ferien und im Spätangebot reduzieren müssen.

Später brauchen wir mindestens 18 Anmeldungen, um Gruppen aufrecht erhalten zu können. Außerdem werden wir wahrscheinlich für Aktivitäten in den Ferien Geld bei den Sorgeberechtigten einsammeln müssen. Insgesamt werden auch die größeren Gruppen und damit die schlechtere Versorgung mit Fachkräften dazu führen, dass wir einige Ausflüge und Highlight-Aktionen nicht mehr anbieten können. Dies bedauern wir außerordentlich, denn gerade Kinder in Armut oder aus Familien mit geringem Einkommen werden so auf wichtige Anregungen und schöne Ferienerfahrungen verzichten müssen.

Wir freuen uns, dass einige Eltern und dem Verein verbundene Menschen bereits erklärt haben, dass sie das Ferienangebot und die Qualität des Ganztages finanziell unterstützen möchten. Dies ist über den Mitgliedsbeitrag und zweckgebundene Spenden möglich.