Unsere Geschichte

2015 Veröffentlichung unseres partizipativ erstellten Leitbildes

Unser Leitbild ist handlungsleitend für unsere Zusammenarbeit im KiB und mit anderen. Es beschreibt unsere Überzeugungen und unsere Haltung im Umgang mit Menschen (z.B. Kindern, Eltern, Sorgeberechtigten, Mitarbeiter*innen, Kooperationspartner*innen, Kritiker*innen, Interessierten, der Öffentlichkeit). Nach außen verdeutlicht unser Leitbild, wofür der KiB als Verein und freier Träger der Jugendhilfe steht. Unser Leitbild haben wir in einem partizipativen Prozess geschrieben. mehr

Ab 2012 Kooperationspartner von Ganztagsgrundschulen

2012 wurde der KiB an der Grundschule Nadorst Kooperationspartner der kooperativen Ganztagsbildung. Damit wurden die Hort- und die Schulkindgruppen Teil des außerschulischen Ganztages. 2013 kam dann die Kooperation mit der Grundschule Krusenbusch, 2014 mit der Grundschule Staakenweg und 2016 mit der Grundschule Heiligengeisttor dazu.

2009 Aufsichtsrat und hauptamtlicher Vorstand als neue Organe des Vereins

Der KiB ist in seiner Vereinsgeschichte stark gewachsen und hat in vielen Bereichen Verantwortung übernommen. Gleichzeitig wurden die Verwaltung und die Kita-Leitungen professioneller. Der KiB entwickelte sich zum großen Kita-Träger in Oldenburg und sieht sich als lernende Organisation mit aktiver politischer Netzwerkarbeit. Für einen ehrenamtlichen Vorstand waren damit der Aufwand und die Verantwortung sehr groß und nicht mehr zeitgemäß. Daher hat die Mitgliederversammlung am 22.01.2009 eine neue Satzung verabschiedet, die die Verantwortung in die Hände eines hauptamtlichen Vorstands legt.

2004 Veröffentlichung des KiB-Rahmenkonzeptes

Das KiB Rahmenkonzept wurde gemeinsam mit den Kita-Leitungen, zwei Delegierten des damaligen Vorstandes, dem Geschäftsführer und den pädagogischen Fachbereichsleitungen erarbeitet. Es dokumentiert die 2004 im KiB wichtigen Themen und geteilten pädagogischen Überzeugungen. Viele Inhalte vertreten wir auch heute noch, aber es sind Themen dazu gekommen und einige Punkte müssen aktualisiert werden. Dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen.

1996 der verein kleinkindergarten wird zum Kindertagesstätten und Beratungsverband

Es wurde immer mehr deutlich, dass der „verein kleinkindergarten oldenburg e.V.“ sich nicht auf die Schaffung von Plätzen für Kinder bis drei Jahren in autonomen Elterninitiativgruppen beschränkt. Angebote für andere Altersgruppen, die Tätigkeit als Kontaktstelle für die lagE, Beratungsangebote für andere Träger und deren Teams und ein fachpolitisches Engagement, das über die Schaffung von Krippenplätzen hinausgeht, waren Gründe für die Umbenennung des Vereins in Kindertagesstätten- & Beratungs-Verband e.V., besser bekannt als KiB. Gleichzeitig wurde auch das neue Logo geschaffen, das Verlässlichkeit und Beständigkeit mit spielerisch kreativer Freiheit und Leichtigkeit verbindet.

1990 Gründungsmitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Niedersachsen/Bremen e.V. (lagE)

1990 gründeten Elterninitiativen aus ganz Niedersachsen und Bremen die lagE. Damit haben die Elternvereine eine eigene durch das Land Niedersachsen geförderte Interessenvertretung in Hannover. Zunächst brachte die lagE sich erfolgreich in die fachpolitische Auseinandersetzung um die Standards im niedersächsischen Kindertagesstättengesetz (KiTaG) ein. 1999 hatte die lagE dann einen großen Anteil an der Durchsetzung des Volksbegehrens zur Wiedereinführung des zwischenzeitlich außer Kraft gesetzten KiTaG. Bis heute engagiert sich der KiB als Mitgliedsorganisation mit der lagE erfolgreich fachpolitisch für die Belange von Kindern und Familien auf Landesebene.

1988 Fördervertrag mit der Stadt Oldenburg

Mit Abschluss des Fördervertrages wurde der Betrieb der Kindertagesstätten abgesichert und der KiB konnte einen Anspruch auf die vereinbarte finanzielle Förderung erheben.

Geschäftsstelle mit hauptamtlicher Verwaltung und Geschäftsführung

Die vertragliche und gesetzliche Finanzierung der KiB-Kitas sicherte die Existenz der Gruppen, erforderte aber auch ein größeres Know-How und einen höheren Aufwand für die Beantragung und Abrechnung öffentlicher Gelder. Gleichzeitig wirkte sich eine verbesserte Förderung aller Kita-Träger in Oldenburg auf die Qualitäts-Konkurrenz zwischen den Einrichtungen aus. Mit der Schaffung von hauptamtlichen Stellen für Geschäftsführung, Fachberatung und Verwaltung konnten finanzielle Ressourcen gut genutzt und der Service für Gruppen und Eltern verbessert werden.

1987 Finanzielle Förderung durch die Stadt Oldenburg

Mit der offiziellen Anerkennung des Bedarfes von Plätzen in Elterninitiativ-Gruppen durch die Jugendhilfeplanung war die Voraussetzung für eine finanzielle Förderung der Gruppen im KiB (vormals verein kleinkindergarten oldenburg) geschaffen.

1978 Vereinsgründung unter dem Namen verein kleinkindergarten

Der verein kleinkindergarten oldenburg e.V. (heute KiB) wurde durch eine Elterninitiative zur Schaffung von Plätzen guter Qualität für Kinder bis drei Jahre gegründet. 1979 erhielt der Verein die Anerkennung der Gemeinnützigkeit.